Liebe

Bereit für die Liebe! – Bringen Sie Schwung in Ihre Beziehung.

Vielen Dank für Ihre Weiterempfehlung:
0

 

Buchbesprechung des gleichnamigen Buches von Katharina Middendorf und Ralf Sturm durch Eva Laspas

 

Obwohl wir uns alle danach sehnen, scheint es in unserer Gesellschaft nichts Schwierigeres mehr zu geben, als in einer glücklichen Partnerschaft zu leben. Dabei waren die Möglichkeiten der Partnerwahl noch nie so vielfältig wie heute.

Doch so groß unsere Sehnsucht nach Verbundenheit mit einem anderen Menschen auch sein mag, es wird immer schwieriger, sie wirklich zu leben. Denn die wachsenden Möglichkeiten der Informationstechnologie, auf vielerlei Weise mit anderen Menschen in Verbindung zu sein, verhindert manchmal genau das, was wir erreichen wollen: eine tiefe menschliche Begegnung.

 

Sehnsucht nach Beziehung und Liebe

Das Buch von Katharina Middendorf und Ralf Sturm ist kein gewöhnlicher Beziehungsratgeber, sondern ein Buch, dass uns einlädt, ehrlich und mitfühlend endlich einmal all die Muster zu reflektieren, die in jeder unserer Beziehungen – zu uns selbst und zu anderen – immer wieder wirksam werden.

Dabei werden die großen und schwer greifbaren Themen „Liebe“ und „Kommunikation“ und wie man diesbezüglich bei sich selbst bleiben kann, unter die Lupe genommen. Und so wird es verständlicher, worum es bei alldem wirklich geht.

Immer mehr Beziehungen scheinen daran zu scheitern, dass zwar Sehnsucht nach Verbindung besteht, in Zeiten, in denen der Beziehungsstresspegel aber steigt, wird der Ruf nach Freiheit lauter. Die schnelle Bedürfnisbefriedigung lockt, und durch die Informationstechnologien ist sie greifbar nahe. Hingabe scheint dabei weitgehend unnötig geworden zu sein. Und damit schwebt eine menschliche Fähigkeit in Gefahr: Die Kraft zu lieben.

Inzwischen erklärt sich bereits eine ganze Generation für beziehungsunfähig. Das mag billig sein und denen passen, die sich nicht auseinandersetzen möchten. Mit sich selbst und einem Partner.

Die Frage die wir uns stellen dürfen ist: Was würden wir brauchen, um beziehungsfähig zu werden?

 

Wenn du denkst, es ist vorbei, fängt es eigentlich erst an

Die meisten Partnerschaften enden, bevor das eigentliche Abenteuer überhaupt begonnen hat. Das Buch „Bereit für die Liebe!“ lädt ein, gemeinsam mit den Autoren auf die Reise zu gehen, um das ganze Abenteuer einer Beziehung zu erleben.

Gemeinsam mit den Autoren beschäftigen wir uns mit allgemeinüblichen Denkweisen, die uns – wenn wir unverändert so weitermachen – keinen Schritt weiter bringen. Wir sind eingeladen, herauszufinden, wie wir uns bisher vor anderen – und auch vor uns selbst – versteckt haben.

Wir betrachten gemeinsam die unterschiedlichen Schauplätze der Auseinandersetzung und oftmals schließlich auch der Trennungsgründe in einer Partnerschaft, um zu sehen, welches Potenzial in einer Beziehung verborgen liegt.

Die Autoren ermuntern uns, tiefer einzusteigen statt ganz auszusteigen. Die Fähigkeit, um die es hier geht, ist nämlich nicht nur in der Partnerschaft bedeutsam. Es geht um eine grundlegende Haltung. Es geht darum, Kompetenz für uns selbst zu entwickeln.  Nur so sind wir kompetent für eine glückliche Beziehung. Mit Selbst-Kompetenz würde sich unsere ganze Begegnung mit der Welt ändern.

 

 

Das Buch

„Wenn Sie dieses Buch in den Händen halten, gehen wir davon aus, dass Sie daran interessiert sind, in Ihrem Liebesleben etwas Neues kennenzulernen und es auch in die Tat umsetzen zu wollen. Darüber, wie wir Menschen denken und fühlen wird schon seit ewigen Zeiten in allen Teilen der Welt nachgedacht. Es wurde viel darüber geschrieben. Liebe, Lust und Sexualität werden seit dem Ende des 19. Jahrhunderts vorrangig von der Psychologie und der Medizin analysiert und erforscht. Es gibt heute eine nicht mehr zu überschauende Anzahl von wissenschaftlichen Untersuchungen dazu und ein ebenso großes Angebot von modernen und postmodernen Möglichkeiten, die Wege zu einem erfüllten Liebesleben versprechen.

Es gibt immer wieder neue Theorien darüber, wie unser Gehirn unsere Gefühle beeinflusst und umgekehrt. Neurobiologie und Psychologie bieten eine Vielzahl verschiedener Ansichten, die auch unsere Haltung und Arbeit beeinflusst haben. Oft gehen die Theorien – die von unterschiedlichen Betrachtungsweisen abstammen – Hand in Hand miteinander, manchmal widersprechen sie sich aber auch regelrecht. Vielleicht kommt Ihnen manches in diesem Buch vertraut vor, stimmen Sie manchem zu. Vielleicht widerspricht unsere Meinung aber auch an einigen Stellen Ihrem persönlichen Leben oder Sie halten manches geradezu unerhört und gefährlich.

Wir sind der Meinung, dass Liebe kein Gefühl ist, dass uns ‚überkommt‘, um irgendwann wieder zu gehen. Wir sind der Meinung, dass Liebe eine Haltung ist, die man sozusagen erlernen kann. Und wie mit allem, was wir lernen, geht es Schritt für Schritt, mit Fortschritten und manchmal auch scheinbaren Rückschritten. Doch wir sind sicher, dass es sich lohnt. Dass man tatsächlich ans Ziel gelangen kann.

Das Ziel, dass wir anstreben, ist das Zusammenspiel von individueller Freiheit und gleichzeitiger Verbindung mit unserem Partner. Jeder von uns entscheidet für sich alleine auf diesem Weg loszugehen. Ankommen kann man zu zweit.“

 

Eine Übung aus dem Buch: Ich sehe dich

Ziel: Hinschauen und wertschätzen lernen

Vorbereitung:

Nehmen Sie die Hand Ihres Partners. Schauen Sie ihm in die Augen. Atmen Sie ruhig, konzentrieren Sie sich auf ihn. Lassen Sie sich einen Moment Zeit, und schauen Sie ihn an. Vielleicht so, als ob Sie ihn zum ersten Mal sehen.

Ausführung:

Finden Sie etwas, das Sie an Ihrem Partner mögen, sagen Sie ihm das. Sagen Sie zunächst: „Ich sehe dich.“ Dann sagen Sie, was Sie Schönes an ihm sehen: „Ich sehe deine schönen Augen.“ Sagen Sie, wenn Sie etwas Besonderes sehen, etwa eine Kette, die er/sie trägt, die Sie ihm/ihr vielleicht geschenkt haben: „Ich sehe, dass du die schöne Kette trägst.“ Sagen Sie alles Schöne, das Ihnen in der kurzen Zeit einfällt, die Ihr Partner Ihnen Aufmerksamkeit geschenkt. Es wird etwas geben, das Sie sagen können. Schließen Sie dann damit: „Ich finde dich toll.“ Oder eine Wertschätzung Ihrer Wahl.

Wirkung:

Jeder Mensch möchte gesehen werden. Es ist wichtig, dass wir uns von unserem Partner gesehen fühlen. Genauso wichtig ist es, dass wir uns die Mühe machen, den anderen zu sehen. Manche Paare berichten, dass sie sich kurz nach so einer spontanen Übung wie ‚neu verbunden‘ gefühlt haben.

 

Buchtipp:

Bereit für die Liebe!
Wenn du denkst, es ist vorbei, fängt es eigentlich erst an
Katharina Middendorf und Ralf Sturm
Verlag Kamphausen
ISBN 978-3-95883-068-4

Vielen Dank für Ihre Weiterempfehlung:
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*