Partnerschaft

Das Geheimnis einer erfüllten Partnerschaft

Vielen Dank für Ihre Weiterempfehlung:
0

 

Buchbesprechung des gleichnamigen Buches von Jana Haas durch Eva Laspas

 

Je mehr Achtung und Freundlichkeit wir uns selbst entgegenbringen, umso stärker können wir Liebe, Sinnlichkeit, Geborgenheit und Respekt in unserer Partnerschaft leben.
Wie aber gelingt es, den inneren Kritiker zum Schweigen zu bringen und seelische Balance zu entwickeln?
Wie können wir unser Herz, dass wir aufgrund von Verletzungen verschlossen haben, wieder öffnen und wahrhaft liebesfähig werden?

In ihrem Buch zeigt uns die Bestsellerautorin Jana Haas einfühlsam, wie wir uns aus ungelösten Verstrickungen befreien und uns für eine neue, heilsame Art der Herzensliebe öffnen können. Zahlreiche Meditationen und Gebete unterstützt uns auf diesem Weg. Denn:

 

 

Sehnsucht nach der himmlischen Heimat

Wie die Autorin zu Beginn des Buches schreibt, trägt jeder Mensch eine tief sitzende Sehnsucht nach der himmlischen Heimat in sich. Diese kann aber nur über geistige Anbindung, Selbstliebe und Urvertrauen bestimmt werden und in Erfüllung gehen. Viele Menschen unterliegen der falschen Vorstellung, dass diese Sehnsucht von einem anderen Menschen gestillt werden könnte.

So suchen viele ihre mangelnde Selbstliebe, Geborgenheit, Sicherheit und Schutz bei einem Partner. Die Sehnsucht ist eine Aufweichung der eigenen Grenzen und das Verschmelzen mit dem Partner. Dabei kommt es zu einer Schwächung der eigenen Individualität.

Nach dem Motto: „Ich kann ohne dich nicht leben!“ entsteht ein unsichtbares energetisches Band, eine Art energetische Nabelschnur zwischen den beiden. Bei Frischverliebten ist dies durchaus ein erfreuliches Gefühl. Dieses bringt jedoch bei Fortbestand der Partnerschaft, Irritationen und Abhängigkeit mit sich, Unterdrückung, Manipulation, ja manchmal sogar Ablehnung bis hin zur Aggression und Hassgefühlen.

Die Sehnsucht nach solch inniger energetischer Verschmelzung finden wir in ungelösten Kindheitstraumen mit den Eltern, meistens mit der Mutter. Unter Umständen konnte sich der erwachsene Mensch bis heute nicht von der Mutter lösen. Jana Haas: „Eine noch besonders starke emotionale Abhängigkeit von der Mutter zeigt sich manchmal auch an einer Hornhautbildung um die Ferse.“

Diese verschmelzende Abhängigkeit kann aber nur entstehen, wenn bei beiden Partnern Bereitschaft dafür besteht. Wenn keine beiderseitige Bereitschaft vorhanden ist, kann niemand von einem anderen abhängig werden. In solchen Beziehungen leben die Partner auch immer unterschiedliche Machtpositionen aus. Meistens ist der eine der Macher und Beschützer mit besitzergreifenden Tendenzen, der andere der infantile Anklammerer. In einer solchen Beziehung besteht immer auch die Gefahr, dass der Stärkere vom Schwächeren unbewusst energetisch ausgelaugt wird.

Das kann soweit führen, dass der Mensch glaubt, nur in Verbindung mit seiner „besseren Hälfte“ ein Ganzes darzustellen. Damit schwächt er seine eigene Individualität, das Andersartige, die Besonderheit und somit auch die Polarität.

 

Aufgabe der Individualität

Einer solchen Beziehung fehlt bald die Würze, sie wird langweilig, kreist nur noch um sich selbst. Beide werden sich immer ähnlicher. Die Grenzen verwischen sich, es kommt zu einem ungesunden „Wir“, dass immer mehr die Färbung des dominanten Partners annimmt.

Mit zunehmenden Bestehen der Beziehung werden sich dann oftmals die beiden Partner nicht nur im Wesen, sondern auch im Aussehen, in Mimik und Haltung immer ähnlicher. Hier sind bereits beide Persönlichkeiten energetisch verschmolzen und haben ihre Individualität aufgegeben.

 

Das Geheimnis einer heilsamen und glücklichen Beziehung ist das liebevolle gegenseitige Freilassen der Partner. Die Polarität bleibt erhalten. Jeder bleibt in sich, innerhalb seiner eigenen Grenzen und übernimmt für sein Handeln und seine Gefühle die Verantwortung.

Dies dient natürlich der eigenen Entwicklung und die lässt jeden so sein, wie er ist. Die Einzigartigkeit des Lebenspartners bleibt erhalten. Solche Beziehungen sind mit Vertrauen und Achtung vor dem anderen erfüllt. Jeder bestimmt bewusst über seine Gefühle und nicht über die seines Partners.

 

Trennung vollkommen vollziehen

Wenn aber doch eine Trennung die beste Wahl für beide ist, ist es sehr wichtig, sich nicht nur körperlich zu trennen, sondern auch die Beziehung mental und energetisch aufzulösen.

Dazu zieht sich jeder in eine Meditation zurück und wünscht sich und dem anderen aus liebevollem Herz nur das Beste, verabschiedet sich in Liebe, bedankt sich für die gemeinsame Zeit und trennt symbolisch das energetische Band. Dann nimmt man sich innerlich zurück und segnet sich für die eigene Zukunft, wie auch die des Ex Partners.

 

Sonst bleiben ungute Anhaftungen bestehen, wo weiterhin Energien fließen und einen der Beteiligten auslaugen können, da die „Verflossenen“ auch noch nach Jahren Energie beanspruchen oder senden. Künftige Partnerschaften werden dabei ebenfalls davon belastet.

Nach klarer Trennung können beide wieder zu ihrer Individualität zurückfinden und sich in Freundschaft begegnen.

 

Über das Buch

Das Buch ist besonders für Menschen geschrieben, die auf der Suche nach einer heilsamen und erfüllen Beziehung sind. Für Menschen, die vor einer Trennung stehen oder die schon eine Trennung vollzogen haben und darüber nicht hinweg gekommen sind. Außerdem finden Menschen, die sich in einer Partnerschaft befinden, darin aber keine Befriedigung erleben, einen wichtigen Wegweiser.

Viele Übungen, Meditationen und Tipps helfen dabei, den Weg zurück zu einer erfüllten Partnerschaft zu finden.

 

Buchtipp

Das Geheimnis einer erfüllten Partnerschaft

Chancen erkennen und leben
Jana Haas
Chancen erkennen und leben
Verlag Trinity
ISBN 978-3-95550-162-4

Vielen Dank für Ihre Weiterempfehlung:
0

  • Das Geheimnis einer erfüllten Partnerschaft: Amazon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*