Nimmersatt

Nimmersatt?

Vielen Dank für Ihre Weiterempfehlung:
0

 

Buchbesprechung des gleichnamigen Buches von Dr. med. David Ludwig durch Eva Laspas

Neueste Forschungsergebnisse zeigen: Reines Kalorienzählen führt nicht zu Gewichtsverlust. Unsere Fettzellen sind für Hunger-Attacken und Gewichtszunahme verantwortlich. Wenn wir die falschen Nahrungsmittel zu uns nehmen, speichern diese Zellen zu viel Fett. Das führt zu einem Teufelskreis aus erhöhtem Hunger und langsamer Verdauung.

Die Lösung: Die richtigen Fette Essen!

Mit dieser Theorie revolutioniert Dr. David Ludwig unser Verständnis von Diät. Er zeigt, wie man Fettzellen neu programmiert, Hunger zähmt, die Verdauung ankurbelt und Gewicht verliert – und zwar dauerhaft.

 

Die Ernährungsrevolution

Jahrelang glaubte man ja, dass fettreiches Essen immer dick macht. Doch neueste Forschungsergebnisse zeigen, dass das Gegenteil der Fall ist. Reines Kalorienzählen hat also damit nichts zu tun, wenn man Gewicht abnehmen möchte. Meistens führt es nur zu einem Teufelskreis aus endlosem Hunger und langsamer Verdauung, da sich dann der Stoffwechsel stark verlangsamt.

Manche Menschen können wieder essen, was sie wollen und wann sie wollen, sie nehmen einfach nicht zu. Andere scheinen schon zuzunehmen, wenn sie an einer Bäckerei nur vorbeigehen.

Wir unterscheiden uns je nach genetischer Ausstattung in diversen körperlichen Merkmalen, und auch im Gewicht. Neue Untersuchungen deuten darauf hin, dass das Körpergewicht von Dutzenden Genen mitbestimmt wird, wobei die meisten für sich allein wenig Einfluss haben.

Insgesamt jedoch bestimmen sie signifikant, ob jemand ein guter Futterverwerter ist oder nicht. Im Einzelfall können Mutationen auf bestimmten Genen zu massiven Übergewicht führen, dass typischerweise schon in der frühen Kindheit einsetzt.

Eines dieser Gene stellt Leptin her, ein wichtiges Hormon aus den Fettzellen, dass in den 90iger Jahren entdeckt wurde. Es teilt Gehirn und anderen Organen mit, wann der Körper ausreichend Fett gespeichert hat. Menschen ohne Leptin verhalten sich, als wären sie ständig am Verhungern. Sie sind im wahrsten Sinne des Wortes unersättlich, ganz gleich, wie schwer sie sind.

Die Behandlung dieses Symptoms mit Leptin bewegt einen Unterschied wie Tag und Nacht. Fast augenblicklich lässt der Hunger nach, der Stoffwechsel verbessert sich, und die Patienten nehmen mühelos ab, mitunter weit über 100 Kilo.

 

Das falsche Angebot

Lebensmittelhersteller manipulieren die drei Grundgeschmacksrichtungen: süß, fett, salzig. So machen sie moderne Lebensmittel unwiderstehlich. Was bemerkenswerte Experten aus dem Gesundheitswesen und Wissenschaftler überzeugend herausgearbeitet haben.

Die schmackhaften Produkte stimulieren die Lustzentren im Gehirn übermäßig, was dann zu zwanghaften Essverhalten führt. Dadurch bleibt es garantiert nicht nur bei einem Kartoffelchip.

Dabei ist Geschmack kein elementarer Bestandteil unserer Nahrung. Babys bevorzugen Süßes und lehnen Bitteres ab, wodurch sie instinktiv Muttermilch mögen und giftige Substanzen ausspucken.

Doch mit zunehmendem Alter wachsen Kinder über diesen Instinkt hinaus und wissen immer mehr Geschmacksrichtungen zu schätzen. Ohne diesen natürlichen Reifeprozess würden Menschen nach dem Abstillen verhungern.

 

Das Buch

Wenn Sie ständig hungrig und dauerhaft dick sind, sollten Sie sich dieses Buch auf alle Fälle zu Gemüte führen. Es wird Ihr Verständnis von Diäten und Ihrem Körper von Grund auf verändern.

Im Teil zwei des Buches stellt Dr. med. David Ludwig seine Lösung gegen den Dauerhunger vor. Mit dem Kapitel „Start frei für neues Leben“ startet er auf nahezu 300 Seiten seine Diät. In drei Phasen lässt sie Ihren Körper dauerhaft Stoffstoffwechseltechnisch umstellen, den Hunger besiegen, die Fettzellen umprogrammieren und dauerhaft abnehmen.

Letztendlich finden Sie auch jede Menge Rezepte und Checklisten im Buch, so dass Sie sofort beginnen können.

 

Buchtipp:

Nimmersatt?
Warum wir Fett brauchen, um schlank zu werden
Dr. med. David Ludwig
Verlag Goldman
ISBN 978-3-442-17586-4

Vielen Dank für Ihre Weiterempfehlung:
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*