seelenweg

Seelenweg – dem Leuchten des Weges folgen

Wir alle kommen auf die Welt mit einem Seelenplan – dies ist unser Seelenweg, den wir uns vorgenommen haben, ihn zu gehen. Oft steht dem das Ego im Weg – sein Weg ist ein anderer. Doch wie können wir erkennen, ob das, was wir im Leben erleben, zu unserem Seelenweg gehört oder nur das Zeichen, dass wir vom Weg abgekommen sind?

Bild @ moonriver59 | fotolia

Entrümple deinen Geist - werde frei!

Entrümple deinen Geist

Wie dringt man im Informationszeitalter zum Wesentlichen vor? Wie erkenne ich dieses? Und wie gelange ich zu einer (inneren) Haltung, die meinem Wesen entspricht?
Diese und weitere Fragen beantwortet Anselm Bilgri in seinem Büchlein. „Um authentisch zu werden, müssen wir uns von allem, was uns behindert, befreien. Den Geist entrümpeln ist dabei Voraussetzung und Ziel gleichermaßen. Doch wie geht das?

Bild @ Antranias

Kraftquelle Kochen

Die Zubereitungsmethoden aller Kulturen zeigen, dass Menschen auf der ganzen Welt schon immer nach Methoden gesucht haben, Nahrungsmittel genießbar und bekömmlich zu machen. Denn viele Lebensmittel sind im ungekochten Zustand für den Organismus einfach giftig.

Bild @ Daniel Täger | fotolia

Räuchern – reinigt und belebt

Wenn also Gerüche Gefühle in uns auslösen können, dann ist es nur ein kleiner Schritt zu bewussten Stimulierung. Fühlen wir uns mal nicht so toll, dann können wir ja einen Geruch verwenden, der uns an etwas Schönes erinnert. Das geht mit einem ätherischen Öl, aber auch mit diversen Räuchersubstanzen.

Bild @ Danuspirit

Hand in Hand mit dem inneren Kind

Viele von uns haben Bedürfnisse, die in der Vergangenheit nicht gestillt wurden. Kindheit und Jugend waren oft entbehrungsreich oder gar traumatisch. Um das Alte ruhen lassen zu können, bedarf es einer Aufarbeitung. Dazu muss man die alten Verletzungen erst einmal finden, um sie dann, geklärt und befriedet, verabschieden zu können.

Baumenergie

Die Energie der Bäume

Eines Tages, ich warf gerade meinen Mist weg, da rief mich jemand. Ich hob den Deckel der Biotonne und da stand er – ein kleiner vertrockneter Ficus Benjamin, der nach Wasser und Hilfe schrie. Obwohl da augenscheinlich nichts mehr zu machen war, nahm ich ihn mit, schnitt ihm radikal alle trockenen Zweige fast bis auf den Grund ab und steckte ihn in einen Kübel Wasser. Heute, nach fast 5 Jahren ist er 2 m groß und noch immer „redet“ er mit mir.

Heilgeheimnisse

Heilgeheimnisse der Aborigines

Während westliche Menschen oft erst an ihre Gesundheit denken, wenn sie krank sind, war die grundsätzliche Lebensenstellung aller Völker, die einst mit der Natur und sich selbst in Harmonie zu leben vermochten, gar nicht erst krank zu werden. Bevor die Europäer drastische Veränderungen in ihr Leben brachten, war auch der Sinn traditionell lebender Aboriginals darauf ausgerichtet, sich stets bei gutem Wohlbefinden zu halten. Ihre grundlegende Gesundheitsregel lautet daher nicht Heil-Werden, sondern Heil-Sein.